Nachrichten

21.09.2017 10:34

Stellenangebot Kraftfahrer (m/w)

Wir wachsen weiter und suchen Verstärkung!

Weiterlesen …

02.01.2017 13:30

Zum Jahreswechsel

Wir wünschen unseren Kunden und Geschäftspartnern einen guten Start ins neue Jahr und für 2017 viel Glück, Gesundheit und Erfolg.

Weiterlesen …

12.08.2016 09:36

NEU zur ZWISCHENFRUCHTSAAT:

Ab jetzt bieten wir Gülleausbringung + Einarbeitung + Zwischenfruchtsaat in einem Arbeitsschritt an.

Weiterlesen …

Wir haben etwas gegen den Maiszünsler!

19.10.2012 10:32 von Benedikt Wessendorf

Mit unserer schlagkräftigen Mulchtechnik der Firma Müthing können wir Sie bei der Zünslerbekämpfung unterstützen. Mit einer Kombination von Front- und Heckschlegel kommen wir auf eine Arbeitsbreite 7,20 Meter.

 

Für den Verleih steht ein Schlegel mit 2,8 mtr. Arbeitsbreite zur Verfügung.

 

Sprechen Sie uns an, wir unterbreiten Ihnen gerne ein Angebot!

 

Der Maiszünsler: 
Ein Schädling, der kaum zu fassen ist

Auch in Deutschland ist der Maiszünsler in fast allen Maisanbauregionen anzutreffen. Solange der Befall schwach bleibt, nehmen viele Landwirte den Schädling hin. Erst wenn er stärker wird und die Schäden zunehmen, sind wirksame Bekämpfungskonzepte gefragt. Doch da der Zünsler den überwiegenden Teil seines Lebens innerhalb der Pflanze verbringt, ist er nur schwer zu fassen.

 

Den Landwirten in den Befallsregionen stehen verschieden Konzepte gegen den Maiszünsler zur Verfügung. Welches wirksam und zugleich wirtschaftlich angemessen ist, hängt vor allem von der Stärke des Zünslerbefalls ab. Doch die kann von Jahr zu Jahr erheblich schwanken. Die amtlichen Pflanzenschutzdienste versuchen, anhand verschiedener Indikatoren vorherzusagen, ob ein starkes oder schwaches Zünslerjahr bevorsteht.

Zudem sind Bekämpfungsmaßnahmen gegen den Zünsler nur dann wirksam, wenn alle betroffenen Landwirte einer Region sich daran beteiligen.


Schlupfwespe Trichogramma: Sie legt ihre Eier in den Eigelegen der Zünsler ab.

 

Strategie eins: Nichts tun

Bei schwachem Zünslerbefall nehmen die Landwirte einzelne abgeknickte Pflanzen hin. Erst wenn die dadurch bedingten Ernteverluste ein bestimmtes Maß überschreiten, ist es wirtschaftlich sinnvoll, den Zünsler mit geeigneten Maßnahmen zu bekämpfen.

Strategie zwei: Ackerbauliche Maßnahmen

Die Zünslerlarven überwintern in den Maisstoppeln oder im Wurzelbereich. Je kürzer die Stoppeln bei oder nach der Ernte über dem Boden abgeschlegelt werden, um so weniger Zünsler werden überwintern. Hierdurch und durch weitere Maßnahmen kann das Auftreten im Folgejahr drastisch verringert werden.

 

Zurück